Smart Branding von Obst und Gemüse

Obst- und Gemüsehändler stehen oft vor dem Problem, wie sie ihre Produkte optimal verpacken und kennzeichnen. Verpackungen aus Plastik machen die Kennzeichnung zwar sehr einfach, in den letzten Jahren haben diese aber, insbesondere auf Grund der geringen Umweltverträglichkeit, einen schlechten Ruf bekommen. Eine Alternative sind Sticker, die direkt auf dem Obst angebracht werden. Diese müssen jedoch sehr hohe Standards erfüllen und sind deshalb relativ teuer. Auch bei den Konsumenten sind die Sticker nicht sonderlich beliebt, da sie oft Kleberückstände hinterlassen. Die Supermarktkette EDEKA hat nun einen neuen Weg gefunden, um Obst- und Gemüse zu kennzeichnen: Das Smart Branding.

Beim Smart Branding handelt es sich um eine Beschriftung mit dem Laser. Mit diesem wird ein Schriftzug oder ein Barcode direkt auf der Schale des Obsts oder des Gemüses angebracht. Der Prozess ist aber nur oberflächlich und hat keine Auswirkung auf das Produkt selbst. Weder der Geschmack noch die Haltbarkeit oder das Aussehen des Produkts werden verändert. Die für das Smart Branding benötigte Apparatur ist zwar vergleichsweise teuer, da aber keine weiteren Kosten für Verpackungs- oder Verbrauchsmaterial anfallen, ist die Technologie langfristig günstiger als konventionelle Kennzeichnungsmethoden.

Die Technologie des Smart Brandings steckt noch in den Kinderschuhen, bisher scheint sie aber auch beim Konsumenten gut anzukommen. EDEKA testete die Technologie zuerst an Ingwer, Süßkartoffeln, Koksnüssen und Mangos mit großem Erfolg. Nun werden auch Wassermelonen, Gurken, Avocados, Kiwis, Kürbisse und Zitrusfrüchte wie Zitronen und Orangen mit der neuartigen Technologie beschriftet. Zeigt sich auch dieser Test erfolgreich, dann möchte der Supermarkt in Zukunft ganz auf traditionelle Verpackungen und Beschriftungen verzichten. Dies schont nämlich nicht nur die Umwelt, sondern ist auch aus finanzieller Sicht ein lohnender Schritt. Insgesamt geht alleine EDEKA davon aus, dass mit der neuen Technologie rund 50 Tonnen Verpackungsmaterial und Etiketten gespart werden können. Ziehen andere Supermärkte nach, so wird sich die Umwelt sicherlich freuen.